r a u m . l o s  -  a r c h i t e k t u r



die studie befasst sich mit der umnutzung und erweiterung von zwei bürolich genutzten gründerzeitbauten in unmittelbarer nähe zum opernringhof.

das eckgbeäude wird in seiner gesamtstruktur großteils erhalten, das durchgesteckte objekt wird vom hof her bis zu den beiden mittelmauern abgebrochen und neu errichtet. durch diese maßnahme wird die nutzfläche wesentlich vergrößert und können die neu entstehenden büroflächen jeweils über einen großen und zwei kleine höfe zweiseitig natürlich belichtet und belüftet werden. ohne wesentliche veränderung der dachform können ein dach- und ein galeriegeschoss eingebaut werden.

durch die zusammenlegung der beiden objekte ist eine neue vertikale erschließung am berührungspunkt der beiden objekte notwendig. hier kreuzen sich die beiden erschließungsachsen, an denen das foyer des büroclusters und die passage etabliert werden.

 die passage ist die städtebauliche und thematische verlängerung der kärntner straße und oper in richtung naschmarkt.



block elisabethstraße

team: hradil,mayr, vitek

leistungen:
- studie

jahr: 2009

nutzfläche: 10.300m²

<<