r a u m . l o s  -  a r c h i t e k t u r


der innere teil des platzes bleibt im sinne der multifuktionalität von möblierung frei. vor dem gemeindeamt wird in die vorhandene böschung eine sitzstufenanlage integriert. der platz wird damit zur bühne.
die möblierung erfolgt mit schlicht gestalteten bank- und pflanztrogelementen, die im gepflasterten, umrahmenden bereich aufgestellt werden. ein neuer dorfbrunnen, der den alten ersetzt, stellt in form eines erhöhten beckens das gegenstück zum versenkten becken des gerinnes entlang der ostseite dar.
der platz wird im osten von lichtmasten gerahmt, deren leuchten eine nutzung auch im winter oder in den abendstunden ermöglichen. 

der verkehrsberuhigte bereich umfaßt die bestehende zufahrt zum schulparkplatz, haltestreifen sowie die haltestellen für busse des öpnv.der verkehrsberuhigte bereich umfaßt die bestehende zufahrt zum schulparkplatz, haltestreifen sowie die haltestellen für busse des öpnv.
das platzniveau vor dem neubau wird waagrecht auf höhe des ostseitigen straßenniveaus hergestellt. der anschluss zur nach westen hin fallenden straße wird mit einer sitz-treppenanlage hergestellt. die platzoberfläche vor dem neuen gebäude ist mit natursteinplatten unterschiedlicher größe und geometrie gestaltet. sie nimmt die orientierung des neuen gebäudes auf, zieht sich über die straße bis vor das gemeindeamt. 
diese fläche bildet den rahmen für die innere platzfigur, einem rechteck mit neutraler, weil homogener, fugenloser oberfläche. die angedachte asphaltoberfläche ist pflegeleicht, belastbar und für die unterschiedlichsten aktivitäten geeignet. sie kann mit geringen kosten hergestellt, gereinigt, und gegebenfalls ersetzt werden.









ortszentrum wartberg

team: hradil,tesch
 für arch. ralph jurak

wettbewerb: 8/2009
2. platz

<<